Tagung „(un)sichtbar machen. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Hüllen und Enthüllung“

Ort: Hamburg
Veranstaltungsort: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg
Veranstalter: Isa Lohmann-Siems Stiftung, Leitung: Inga Klein, Nadine Mai, Rostislav Tumanov
Datum: 19.02.2016 – 20.02.2016

 

Hüllen und Enthüllung provozieren gleichermaßen sinnliche, intellektuelle und imaginative Assoziationen und Auseinandersetzungen. In ihrer Materialität, aber auch in ihrer performativen Struktur und als Akt der Kommunikation generieren, bündeln und steuern sie Aufmerksamkeit. Dinge, Körper, Ideen zu verhüllen oder zu exponieren – sie (un)sichtbar zu machen – sind Prozesse, die eine Dialektik zwischen Innen und Außen organisieren. Das zeigt sich nicht nur in idealisierten Produktpräsentationen und -verpackungen, sondern auch in (Ver-)Kleidungen, Praktiken des Blendens oder verhüllenden Bildwerken.

Die interdisziplinäre Tagung spürt den materiellen, medialen und praxeologischen Qualitäten des „(un)sichtbar machens“ nach. Wie gestalten sich die Beziehungen zwischen Hüllen, Verhülltem und Betrachtenden, die Ambivalenz von Sehen und Nichtsehen? Welche Symboliken und Wertzuschreibungen finden sich in den Hüllen, welche in der Enthüllung? Welchen Regelmäßigkeiten und Bedingungen folgen Prozesse der Ver- und Enthüllung?

Programm

Freitag, 19. Februar 2016

09:30 Uhr
Begrüßung

10:00 Uhr
Silke Tammen, Gießen: Zwischen Schloß und Riegel: ‚Schlüsselszenen‘ an den sogenannten Minnekästchen des Mittelalters

10:45 Uhr
Kaffee

11:00 Uhr
Rostislav Tumanov, Hamburg/München: „Wir packen für Sie aus“ – Strategien zur Authentifizierung und Inszenierung von Produkten und Menschen in Unboxing-Videos

Linda Schiel, Hamburg: Sinnliche Präsenz. Zur Hülle als architektonischem Motiv im Museumsbau der Gegenwart

12:30 Uhr
Buffet

13:30 Uhr
Inga Klein, Hamburg: Die Enttarnung des Verborgenen. Überlegungen zum (Un-)Sichtbarmachen in der Hochstapelei

Dorothee Kimmich, Tübingen: Das unsichtbare Ich: Hochstapler in der modernen Literatur und im Film

15:00 Uhr
Kaffee

15:30 Uhr
Ole Wittmann, Hamburg: Haut als Bildträger bei Damien Hirsts Tattoo-Arbeit ‚butterfly, divided‘

Miriam Dreysse, Berlin: Maskeraden. Zum Verhältnis von Hülle und Verhülltem in den darstellenden Künsten

17:00 Uhr
Kaffee

17:15 Uhr
David Ganz, Zürich: >Und seine Kleider wurden glänzend, ganz weiss, wie kein Färber auf Erden sie weiss machen kann<. Investituren der Transfiguration

Anschließend Wein und Brezeln.

Samstag, 20. Februar 2016

10:00 Uhr
Elke Gaugele, Wien: Technologien und Imagination der Zweiten Haut. Smart Fashions als Etappen einer Geschichte des Un/Sichtbar Machens

10:45 Uhr
Kaffee

11:00 Uhr
Nadine Mai, Hamburg: Verkörperungen/Verhüllungen: Bild- und Hüllenrhetorik weiblicher Heiliger im Mittelalter

Stefanie Seeberg, Köln: Textile Hüllen für Christus, Maria und Heilige in der Kirchenausstattung des Mittelalters – Sehhilfe für das Unsichtbare

12:30 Uhr
Buffet

13:30 Uhr
Sabine Wirth, Marburg: Zwischen Transparenz und Opazität – Die Oberflächlichkeit des User Interface als medientheoretische Referenzfigur

Martin Doll, Düsseldorf: Die digitale Hülle

15:00 Uhr
Schlussworte und Verabschiedung

Kontakt

Inga Klein
Universität Hamburg
inga.klein@uni-hamburg.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s